LEBEN

Das ist mein Leben

Geboren wurde ich 1960 in einem Krankenhaus in Darmstadt, anschließend wuchs ich am Rande des Odenwaldes auf. Bereits mit 19 zog es mich in die Welt, weshalb ich Hessen verließ und dem Mann meiner Träume ins ferne Saarland folgte. Der Auslandsaufenthalt war allerdings nur von kurzer Dauer, denn 1980 folgte das Angebot einer Lehrer-Planstelle für meinen Mann, was uns wieder zurück nach Hessen brachte. Kaum hatten wir uns dort niedergelassen, bekamen wir zwei wunderbare Töchter und leben seitdem friedlich und im Großen und Ganzen von der Welt unbemerkt in der Nähe von Limburg.

Ich selbst war – und bin es teilweise bis heute – nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau beruflich fortan damit beschäftigt unsere Kinder zu erziehen, ein bisschen Architektur zu studieren, 1000 Quadratmeter Land in ein blühendes Gartenparadies zu verwandeln, jeden Tag etwas Schmackhaftes zu kochen, in einem Architekturbüro für Ordnung zu sorgen, Wäsche zu sortieren und nebenbei blumige Texte für einen Weinjournalisten zu verfassen. Abgesehen davon, dass unsere Kinder mittlerweile erwachsen sind, das Architekturstudium nur ein kurzer erfolgloser Ausflug war und zu den wunderbaren Töchtern mittlerweile noch drei unglaubliche Enkelkinder dazu kamen, hat sich nichts geändert. Außer: Seit einiger Zeit schreibe ich Bücher.

Die Sache mit den Büchern

Es begann 2012 durch einen Zufall. Ich schrieb aus Versehen ein Buch, das niemand lesen wollte. Das mag auch daran gelegen haben, dass ich ahnungslos war und mich als Self-Publisher versuchte. Ahnungslos bin ich noch immer und im Self-Publishen sehr schlecht.

Nach kurzer Zeit wagte ich einen neuen Versuch. Ich schrieb „Schwestern bleiben wir immer“ und schickte mein Manuskript an einige wenige, aber sehr ausgewählte Agenturen, von denen ich fand, dass sie zu mir und dem Buch passten. Eine der Agenturen fand das auch und sie fand außerdem noch einen Verlag, der ein berechtigtes Interesse an meiner Schreibarbeit hatte.

Jetzt habe ich mein drittes Buch beendet. Es trägt den schönen Titel „Töchter wie wir“ und wird wiederum bei Ullstein erscheinen. Das Buch handelt von Mona, einer Frau, die nicht immer die klügsten Entscheidungen trifft, sich ziemlich oft über ihre Mutter ärgert, aber noch öfter über sich selbst. Es handelt auch von Hella, ihrer Mutter, die es auch nicht immer leicht hatte und die ihrem verstorbenen Mann keine Träne nachweint, obwohl kein Tag vergeht, an dem sie nicht an ihn denkt. Und es handelt von Shirin, einem Mädchen das Mona eines Tages irgendwie vor die Füße purzelt und das einen sehr schweren Start ins Leben hatte. Was es mit den drei Frauen auf sich hat, und was ihre Geschichte ist, das könnt ihr ab dem 12.01.2018 erfahren.

Sie schreiben auch? Und Sie möchten, dass Ihr Buch verlegt wird? Dann habe ich ein paar Tipps für Sie!

  1. Schreiben Sie zuerst ein sehr gutes Buch. Geben Sie sich hierbei ganz besonders viel Mühe mit den ersten vier bis zehn Seiten, die ggf. als Leseprobe verschickt werden.
  2. Schreiben Sie dann ein sehr gutes Exposé.
  3. Zeigen Sie im Exposé das Thema und den Handlungsstrang klar auf, machen Sie Ihre eigene Sprache deutlich (lustig, emotional, tiefgründig …), aber schreiben Sie niemals und unter keinen Umständen eine langweilige Inhaltsangabe.
  4. Verschweigen Sie im Exposé um Gottes Willen das Ende des Buches nicht, weil Sie glauben, das erhöht die Spannung!
  5. Versuchen Sie, eine sehr gute Agentur zu finden. Eine gute Agentur kümmert sich um alles Wichtige, während Sie selbst sich entspannt zurücklehnen und weiterschreiben können.
  6. Studieren Sie dafür möglichst viele Profile von Agenturen und suchen Sie nur solche aus, die zu Ihnen und Ihrem Buch passen.

Viel Glück!